Menu

Jugendwahl U18

Umfrage unter 14-17-Jährigen

Neun Tage vor der Bundestagswahl, also am 13. September 2013, können auch Kinder und Jugendliche im Rahmen des Projekts U18 ihre Stimme für eine Partei abgeben. Im Vorfeld hat infratest dimap mehr als 500 junge Menschen im Alter von 14-17 Jahren bundesweit befragt, welcher Partei sie ihre Stimme geben würden, wenn sie bereits wählen dürften, welche Themen aus ihrer Sicht wahlentscheidend wären und wie ausgeprägt ihr Interesse an Politik ist. Wir fördern dieses Projekt, weil wir junge Menschen unterstützen möchten, Politik zu verstehen. Und wie könnten sie das besser, als durch aktive Teilhabe. >

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Wichtige Themen für die Wahlentscheidung – TOP 11

Wichtige Themen für die Wahlentscheidung – TOP 11

Interesse an Politik

Interesse an Politik

Jugend: Mehr Einfluss auf politische Entscheidungen?

Jugend: Mehr Einfluss auf politische Entscheidungen?

Welche Möglichkeiten nutzen 14-17 Jährige um sich über Politik zu informieren?

Welche Möglichkeiten nutzen 14-17 Jährige um sich über Politik zu informieren?

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Wichtige Themen für die Wahlentscheidung – TOP 11

Wichtige Themen für die Wahlentscheidung – TOP 11

Interesse an Politik

Interesse an Politik

Jugend: Mehr Einfluss auf politische Entscheidungen?

Jugend: Mehr Einfluss auf politische Entscheidungen?

Welche Möglichkeiten nutzen 14-17 Jährige um sich über Politik zu informieren?

Welche Möglichkeiten nutzen 14-17 Jährige um sich über Politik zu informieren?

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: 14- bis 17-Jährige

36 Prozent der befragten 14- bis 17-Jährigen gaben an, CDU/CSU wählen zu würden. An zweiter Stelle wurde die SPD mit 24 Prozent genannt, gefolgt von Bündnis 90/Die Grünen mit 18 Prozent. Neun Prozent würden die Piratenpartei wählen während DIE LINKE von vier Prozent und die FDP von drei Prozent genannt wurde.
Danach gefragt, welches Thema für die Wahlentscheidung besonders wichtig wäre, wird an erster Stelle mit 11 Prozent das Thema Bildung/ Schule  genannt. Für 9 Prozent ist Umweltschutz das wichtigste Kriterium. 

Als politisch interessiert bezeichnen sich 23 Prozent. Dagegen gaben 58 Prozent an, weniger politisch interessiert zu sein. Knapp ein Fünftel ist gar nicht an Politik interessiert. Die wichtigste Informationsquelle über Politik und Parteien ist für Jugendliche das Fernsehen, das Internet wurde an zweiter Stelle von 59 Prozent genannt.

Auch die Frage, ob politische Mitbestimmung gewünscht wird, wurde gestellt. Hierauf antwortete die große Mehrheit von 65 Prozent, dass sie sich mehr Beteiligung wünschen, nur 34 Prozent möchten nicht stärker bei politischen Entscheidungen mitbestimmen.

Mehr informationen zum Projekt U18 und der Jugendwahl am 13. September erfahren Sie unter: www.u18.org

Anmerkung:

Unsere Umfrage ist repräsentativ für 14-17-Jährige in Deutschland. Sie stellt keine Prognose auf die Ergebnisse der Jugendwahl U18 dar, da grundsätzlich alle Jugendlichen in Deutschland die Chance hatten in unsere Stichprobe zu kommen, allerdings nicht alle Jugendlichen die Chance hatten an der U18-Wahl in ihrer Nähe teilzunehmen. An der Aktion beteiligten sich zwar bundesweit viele Jugendverbände, allerdings war z.B. die regionale Verteilung unterschiedlich und abhängig davon, ob lokale Träger die Aktion vor Ort unterstützten.

 

Untersuchungsanlage

Grundgesamtheit:Bevölkerung in Deutschland im Alter zwischen 14 und 17 Jahren

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe

Erhebungsverfahren:Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:516 Befragte

Erhebungszeitraum:7. August bis 7. September 2013

Fehlertoleranz:1,9* bis 4,4** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%
** bei einem Anteilswert von 50%

Durchführendes Institut:infratest dimap