Menu

Telefonerhebungen

CATI: Computer-Assisted-Telephon-Interviewing

Wirtschaftlich und hilfreich
Telefonbefragungen sind nicht nur kostengünstig, sondern auch ein besonders hilfreiches Instrument der Wahl- und Politikforschung. In Deutschland verfügt fast jeder Haushalt bzw. Bürger (> 95 Prozent) über ein Telefon, so dass die Möglichkeit besteht, praktisch alle Bürger über einen Telefonanruf zu befragen.

Qualitätsmerkmale
Bei einem computergestützten Telefoninterview lesen unsere Mitarbeiter die Fragen von einem Bildschirm ab und geben die Antworten der Gesprächspartner unmittelbar in vorbereitete Masken ein. Dies ermöglicht eine sinnvolle und fehlerfreie Führung durch den Fragebogen. Gleichzeitig kann der Computer prüfen, ob die verschiedenen Angaben einer Person zueinander passen oder nicht. Signalisiert der Rechner Unstimmigkeiten, können unsere Mitarbeiter noch während des Interviews nachfragen und bei Missverständnissen die Angaben korrigieren, spätere Nachfragen sind nicht nötig. Diese Art der Qualitätssicherung ist ohne Computereinsatz kaum denkbar.

 

Berücksichtigung auch nicht gelisteter Telefonhaushalte
Verwendet man Telefonbücher als Grundlage für die Stichprobe, so nimmt man in Kauf, dass alle nicht in Telefonbüchern eingetragenen Haushalte bei einer Telefonbefragung nicht zum Zuge kommen. Eine solche Verzerrung der Stichprobe ist unerwünscht. Deshalb setzen wir bei unseren, auf Festnetzstichproben basierenden, Telefonbefragungen ein Verfahren (RL2DD = Random Last 2 Digit Dialing) ein, das die letzten beiden Ziffern der Telefonnummer per Zufallsauswahl bestimmt. Dadurch werden auch Haushalte ohne Eintrag in Telefonverzeichnissen in angemessenem Umfang berücksichtigt.
Seit Anfang 2013 verwenden wir in unseren bundesweitern Erhebungen Dual-Frame-Stichproben,  d.h. inklusive Mobilfunknummern. Damit ist garantiert, dass auch Personen, die nur per Mobiltelefon erreichbar sind, einbezogen werden.

 

Optimale regionale Aussteuerung

Regionale Variablen, wie Bundesland, Großstadt oder ländliches Gebiet sind eminent wichtig für repräsentative und detaillierte Untersuchungsergebnisse. Eine gute regionale Verteilung der Befragten ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Deshalb werden die Telefonnummern per Computer so ausgewählt, dass jederzeit eine optimale regionale Verteilung der Stichprobe gewährleistet ist. Berücksichtigung hochmobiler Personen Wenn unsere Mitarbeiter eine Person beim ersten Anruf nicht erreichen, werden – wiederum per Computer unterstützt - bis zu zwölf Kontaktversuche an unterschiedlichen Wochentagen und Tageszeiten unternommen. So wird sichergestellt, dass auch Personen, die selten erreichbar sind, Berücksichtigung finden.

 

Exakte Personenauswahl im Haushalt

Um systematische Verzerrungen der Untersuchungsergebnisse auszuschließen, akzeptieren wir bei Festnetzstichproben nicht gleich die sich meldende Person als Gesprächspartner, sondern fragen nach der Person, die der Computer per Zufallsprinzip ausgewählt hat. Dies erhöht die Qualität, aber auch die Kosten. Denn häufig ist der von uns gewünschte Gesprächspartner beim ersten Anruf nicht zu Hause, so dass wir einen Termin vereinbaren und noch einmal anrufen müssen.


Telefonerhebungen eignen sich speziell für Politik-Umfragen und Vorwahlerhebungen, weil sie  besondere Vorteile bieten:

  • Optimale regionale Streuung der Interviews
  • Kontinuierliche Qualitätsprüfung im zentralen Telefonstudio
  • Hohe Qualität durch gezielte Schulung der Interviewer
  • Hohe Antwortbereitschaft durch die Anonymität am Telefon
  • Wahrheitsgemäße Antworten aufgrund  der gewährleisteten Anonymität (zum Beispiel bei Wahlabsicht zugunsten rechtsradikaler Partei)
  • Lieferung schneller und ereignisnaher Resultate
Wahlforschung

Heiko Gothe

Projektdirektor Meinungs- und Wahlforschung

heiko.gothe @infratest-dimap.de