Menu

LänderTREND

Saarland März 2017 im Auftrag der ARD

Sonntagsfrage Landtagswahl

Sonntagsfrage Landtagswahl

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung
(Parteianhänger)

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung (Parteianhänger)

Zufriedenheit mit der Landesregierung

Zufriedenheit mit der Landesregierung

Zufriedenheit mit der Landesregierung 
(Parteianhänger)

Zufriedenheit mit der Landesregierung (Parteianhänger)

Zufriedenheit mit der Landesregierung
(Zeitverlauf 1999-2017)

Zufriedenheit mit der Landesregierung (Zeitverlauf 1999-2017)

Direktwahl Ministerpräsidentin: Kramp-Karrenbauer vs. Rehlinger

Direktwahl Ministerpräsidentin: Kramp-Karrenbauer vs. Rehlinger

Direktwahl Ministerpräsidentin
(nach Parteianhängern)

Direktwahl Ministerpräsidentin (nach Parteianhängern)

Direktwahl des Ministerpräsidenten / der Ministerpräsidentin
Zeitverlauf 2007-2017

Direktwahl des Ministerpräsidenten / der Ministerpräsidentin Zeitverlauf 2007-2017

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen?

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen?

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen? (nach Parteianhängern)

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen? (nach Parteianhängern)

Koalitionsbewertungen

Koalitionsbewertungen

Koalitionsbewertungen
(nach Parteianhängern)

Koalitionsbewertungen (nach Parteianhängern)

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen?

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen?

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen?
(nach Parteianhängern)

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen? (nach Parteianhängern)

Sonntagsfrage Landtagswahl

Sonntagsfrage Landtagswahl

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung
(Parteianhänger)

Wichtigkeit Bundespolitik für Wahlentscheidung (Parteianhänger)

Zufriedenheit mit der Landesregierung

Zufriedenheit mit der Landesregierung

Zufriedenheit mit der Landesregierung 
(Parteianhänger)

Zufriedenheit mit der Landesregierung (Parteianhänger)

Zufriedenheit mit der Landesregierung
(Zeitverlauf 1999-2017)

Zufriedenheit mit der Landesregierung (Zeitverlauf 1999-2017)

Direktwahl Ministerpräsidentin: Kramp-Karrenbauer vs. Rehlinger

Direktwahl Ministerpräsidentin: Kramp-Karrenbauer vs. Rehlinger

Direktwahl Ministerpräsidentin
(nach Parteianhängern)

Direktwahl Ministerpräsidentin (nach Parteianhängern)

Direktwahl des Ministerpräsidenten / der Ministerpräsidentin
Zeitverlauf 2007-2017

Direktwahl des Ministerpräsidenten / der Ministerpräsidentin Zeitverlauf 2007-2017

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen?

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen?

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen? (nach Parteianhängern)

Wechselstimmung: Welche Partei soll die nächste Landesregierung führen? (nach Parteianhängern)

Koalitionsbewertungen

Koalitionsbewertungen

Koalitionsbewertungen
(nach Parteianhängern)

Koalitionsbewertungen (nach Parteianhängern)

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen?

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen?

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen?
(nach Parteianhängern)

Sollte deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen? (nach Parteianhängern)

Zehn Tage vor der Landtagswahl liegt die CDU  in der politischen Stimmung im Saarland nur knapp vor der SPD. Bei einer Wahl zum jetzigen Zeitpunkt könnte die CDU mit 35 Prozent rechnen, die SPD hätte 34 Prozent in Aussicht. Während die CDU im Vergleich zum Januar drei Punkte verliert, gewinnt die SPD acht Punkte hinzu. Sie profitiert dabei von der Entscheidung der Bundes-SPD, mit Kanzlerkandidat Martin Schulz in den Bundestagswahlkampf zu ziehen. Die Linke könnte aktuell mit 13 Prozent rechnen (-1 im Vergleich zum Januar), die Grünen müssten mit 4,5 Prozent (-0,5) um ihren Einzug in den Landtag bangen. Die AfD käme derzeit auf 6,5 Prozent (-2,5). Die FDP würde mit 3 Prozent (-1) an der Mandatsschwelle scheitern.*
Wäre dies das Ergebnis des Wahlgangs würde neben einer Großen Koalition auch ein Bündnis aus SPD und Linke über eine rechnerische Mehrheit verfügen.Unter die Leistung der schwarz-roten Landesregierung ziehen die Saarländer eine sehr positive Bilanz. Gut zwei Drittel 68 Prozent (+3) sind sehr zufrieden oder zufrieden mit dem Kabinett Kramp-Karrenbauer – der beste Wert für eine saarländische Regierung seit Beginn des SaarlandTREND im Jahr 1999. Dieses positive Urteil spiegelt sich auch in der Wunschkoalition der Saarländer für die kommende Legislaturperiode wider: Sechs von zehn (61 Prozent, +1) bewerten eine Fortführung der Großen Koalition als sehr gut oder gut für das Saarland. Einem rot-roten Bündnis (36 Prozent, +5) stehen sie deutlich verhaltener gegenüber. In der Frage, welche Partei die nächste Landesregierung führen soll, liegen CDU (39 Prozent) und SPD (42 Prozent) nahezu gleichauf. Mit Hinblick auf die personelle Besetzung des Ministerpräsidentenamts besteht aber weiterhin eine klare Präferenz für die amtierende Regierungschefin. Auch wenn Anke Rehlinger mit bundespolitischem Rückenwind den Rückstand auf Annegret Kramp-Karrenbauer seit Januar deutlich verringert, würde sich die Hälfte der Saarländer (51 Prozent, -9) für die amtierende Regierungschefin entscheiden. Knapp ein Drittel (32 Prozent, +9) wünscht sich Anke Rehlinger als Ministerpräsidentin. Immerhin ein Viertel der SPD-Anhänger (26 Prozent) würde sich für Annegret Kramp-Karrenbauer entscheiden.

*Die Sonntagsfrage misst aktuelle Wahlneigungen in der Bevölkerung und kein tatsächliches Wahlverhalten. Sie ermittelt einen Zwischenstand in der Präferenzbildung der Wahlbevölkerung, die erst am Wahlsonntag vollständig abgeschlossen ist. 
Rückschlüsse auf den Wahlausgang sind zum jetzigen Zeitpunkt nur bedingt möglich. Viele Wähler legen sich erst sehr kurzfristig vor einer Wahl fest. Eine große Bedeutung hat zudem der Schlussspurt des Wahlkampfs mit der gezielten Ansprache von unentschlossenen und taktischen Wählern. 
Unter denjenigen, die aktuell in der Sonntagsfrage eine Parteipräferenz benennen, gibt im Saarland etwa jeder Fünfte an, dass sich seine Wahlentscheidung bis zum Urnengang ggf. auch noch einmal ändern könnte.

Studieninformation

Grundgesamtheit:Wahlberechtigte Bevölkerung im Saarland ab 18 Jahren

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe

Erhebungsverfahren:Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:1001 Befragte

Erhebungszeitraum:13.-15. März 2017

Schwankungsbreite:liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

Durchführendes Institut:infratest dimap

Wahlforschung

Jürgen Hofrichter
Bereichsleiter Meinungs- und Wahlforschung

juergen.hofrichter @infratest-dimap.de