Menu

ARD-DeutschlandTREND extra

August 2013

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Parteianhänger)

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Parteianhänger)

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Zeitverlauf)

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Zeitverlauf)

Bedeutung von Themen für die Wahlentscheidung: Sehr wichtig

Bedeutung von Themen für die Wahlentscheidung: Sehr wichtig

Bevorzugte Zusammensetzung der zukünftigen Bundesregierung

Bevorzugte Zusammensetzung der zukünftigen Bundesregierung

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die Union anstreben?

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die Union anstreben?

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die SPD anstreben?

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die SPD anstreben?

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl in West- und Ostdeutschland

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl in West- und Ostdeutschland

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Parteianhänger)

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Parteianhänger)

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Zeitverlauf)

Kanzlerpräferenz: Merkel vs. Steinbrück (Zeitverlauf)

Bedeutung von Themen für die Wahlentscheidung: Sehr wichtig

Bedeutung von Themen für die Wahlentscheidung: Sehr wichtig

Bevorzugte Zusammensetzung der zukünftigen Bundesregierung

Bevorzugte Zusammensetzung der zukünftigen Bundesregierung

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die Union anstreben?

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die Union anstreben?

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die SPD anstreben?

Nach der Wahl: Welche Koalition sollte die SPD anstreben?

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl in West- und Ostdeutschland

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl in West- und Ostdeutschland

Kanzlerpräferenz: Merkel weiterhin deutlich vor Steinbrück

Fünf Wochen vor der Bundestagswahl würden sich über die Hälfte der Deutschen für Angela Merkel entscheiden (55 Prozent), wenn sie den Bundeskanzler bzw. die Bundeskanzlerin direkt wählen könnten. Für Peer Steinbrück würde ein Fünftel (22 Prozent) votieren.

 

Angemessene Löhne und gute Alterssicherung sind wichtigste Themen für Wahlentscheidung

Fragt man die Deutschen nach der Wichtigkeit einzelner politischer Themen für ihre Wahlentscheidung werden angemessene Löhne und Arbeitsbedingungen sowie eine gute Absicherung im Alter (jeweils 57 Prozent) von einer Mehrheit als „sehr wichtig“ bewertet. Von knapp jedem Zweiten wird die Sicherung des persönlichen Lebensstandards (47 Prozent) als sehr wichtig eingestuft. Schlusslicht der Liste ist der politische Streit um die Überwachung durch die Geheimdienste, der von 17 Prozent als sehr wichtig eingestuft wird.

 

Neuauflage der Großen Koalition findet die meiste Zustimmung

Könnten die Deutschen aus fünf verschiedenen Koalitionen auswählen, bekäme die Große Koalition am meisten Zuspruch (23 Prozent). An zweiter Stelle stehen Rot-Grün und Schwarz-Gelb (jeweils 17 Prozent), knapp gefolgt von Schwarz-Grün (16 Prozent). Sollte es nach der Bundestagswahl weder für eine schwarz-gelbe noch für eine rot-grüne Regierung reichen, sollte die Union aus Sicht aller Bürger eine Große Koalition (64 Prozent) statt eines Bündnisses mit den Grünen (25 Prozent) anstreben. Keine klare Präferenzen ergeben sich für die SPD. Eine Beteiligung an einer unionsgeführten Großen Koalition erscheint zwar deutlich attraktiver (36 Prozent) als eine SPD-geführte Koalitionsregierung mit Grünen und Linkspartei (16 Prozent), aber ein gutes Drittel (37 Prozent) würde ihr in diesem Falle raten, in die Opposition zu gehen.

Untersuchungsanlage

Grundgesamtheit:Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl / Dual Frame

Erhebungsverfahren:Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:1000 Befragte

Erhebungszeitraum:13. bis 14. August 2013

Fehlertoleranz:1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%
** bei einem Anteilswert von 50%

Durchführendes Institut:infratest dimap

Wahlforschung

Heiko Gothe

Projektdirektor Meinungs- und Wahlforschung

heiko.gothe @infratest-dimap.de