ARD-DeutschlandTREND

April 2014

Verständnis für Streik der Lufthansa-Piloten?

Verständnis für Streik der Lufthansa-Piloten?

Verständnis für Streik der Lufthansa-Piloten?

Verständnis für Streik der Lufthansa-Piloten?

„Tarifeinheit“: Soll die jeweils größte Gewerkschaft entscheiden oder weiterhin auch kleine Gewerkschaften verhandeln/streiken dürfen?

„Tarifeinheit“: Soll die jeweils größte Gewerkschaft entscheiden oder weiterhin auch kleine Gewerkschaften verhandeln/streiken dürfen?

Konflikt mit Russland: Internationale Position Deutschlands umstritten

Konflikt mit Russland: Internationale Position Deutschlands umstritten

Konflikt mit Russland: Wo sollte Deutschlands Position sein?

Konflikt mit Russland: Wo sollte Deutschlands Position sein?

Mehrheit gegen verstärkte NATO-Präsenz in Osteuropa

Mehrheit gegen verstärkte NATO-Präsenz in Osteuropa

Stärkere Sicherung des Luftraums der NATO-Länder in Osteuropa: 
Beteiligung mit Bundeswehr-Flugzeugen?

Stärkere Sicherung des Luftraums der NATO-Länder in Osteuropa: Beteiligung mit Bundeswehr-Flugzeugen?

Weiterhin klare Mehrheit für mehr gemeinsame Politik in Europa

Weiterhin klare Mehrheit für mehr gemeinsame Politik in Europa

Sonntagsfrage Europawahl: SPD und AfD stärker, Grüne und FDP schwächer

Sonntagsfrage Europawahl: SPD und AfD stärker, Grüne und FDP schwächer

Ansichten über die Europäische Union

Ansichten über die Europäische Union

Direktwahl EU-Kommissionspräsident: Schulz knapp vor Juncker

Direktwahl EU-Kommissionspräsident: Schulz knapp vor Juncker

Regierungszufriedenheit: Gespaltene Bewertung der Großen Koalition

Regierungszufriedenheit: Gespaltene Bewertung der Großen Koalition

Regierungszufriedenheit
Parteianhänger

Regierungszufriedenheit Parteianhänger

Politikerzufriedenheit: Gabriel und Nahles mit deutlichem Plus

Politikerzufriedenheit: Gabriel und Nahles mit deutlichem Plus

Drei Viertel der Bürger finden Rentenpläne der Bundesregierung gut

Drei Viertel der Bürger finden Rentenpläne der Bundesregierung gut

Sechs von zehn wollen früher in Rente gehen

Sechs von zehn wollen früher in Rente gehen

Sonntagsfrage Bundestagswahl: SPD legt zu, AfD bei 5 Prozent

Sonntagsfrage Bundestagswahl: SPD legt zu, AfD bei 5 Prozent

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl in West- und Ostdeutschland

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl in West- und Ostdeutschland

Kein anderes Thema hat in den letzten Wochen die außenpolitische Agenda so sehr beherrscht wie die Krise um die Halbinsel Krim. Mit Blick auf die Rolle Deutschlands in diesem Konflikt ist die Haltung der Bundesbürger sehr ambivalent: 45 Prozent meinen, Deutschland solle sich fest im westlichen Bündnis positionieren. Die andere Hälfte (49 Prozent) plädiert für eine Art Vermittlerrolle der Bundesrepublik zwischen NATO und EU einerseits und Russland andererseits. Eine stärkere Präsenz der NATO in den osteuropäischen Mitgliedsländern zur Überwachung und Sicherung des Luftraums wird von der Mehrheit der deutschen Bevölkerung abgelehnt (53 Prozent). 40 Prozent sprechen sich für verstärkte Luftraumüberwachung an den Grenzen des Militärbündnisses aus. Eine Beteiligung der Bundeswehr lehnen 61 Prozent der Deutschen ab.

 

Eine verstärkte europäische Integration ist der ausdrückliche Wunsch einer klaren Mehrheit der deutschen Bevölkerung (65 Prozent). Der Konflikt mit Russland brachte aus Sicht von 62 Prozent der Bevölkerung für die EU auch einen positiven Effekt, weil er die Gemeinschaft wieder stärker zusammengeschweißt hat. Der Wunsch nach stärkerer europäischer Zusammenarbeit ist nicht zuletzt darin begründet, dass wir durch die EU in Europa sicherer leben (72 Prozent) und die Gemeinschaft gerade in Krisenzeiten besonderen Schutz bietet (68 Prozent). 70 Prozent erwarten aber von der EU, dass sie außenpolitisch stärker in Erscheinung tritt. Eine mögliche Folge des Konflikts mit Russland ist, dass die EU-Osterweiterung mehrheitlich kritisch gesehen wird (56 Prozent).

 

Die politische Stimmung fällt weiterhin klar zugunsten der Union aus. Bei einem Urnengang zur Europawahl könnte die CDU/CSU wie im Vormonat 40 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Die SPD hätte 28 Prozent (+2) in Aussicht. Zulegen kann auch die AfD mit aktuell 6 Prozent (+1). Während die Linke stabil bei 7 Prozent liegt, müssen sowohl die Grünen (9 Prozent, -2) als auch die FDP (3 Prozent, -1) leichte Einbußen hinnehmen. In der bundespolitischen Stimmung würde die Union derzeit 41 Prozent erreichen (-1). Auch hier legt die SPD zu (26 Prozent, +2). Die Grünen verlieren 1 Punkt, bleiben mit 10 Prozent aber zweistellig drittstärkste Kraft. Während Linke (9 Prozent) und FDP (4 Prozent) ihren Stimmenanteil stabil halten, legt die AfD leicht zu und hätte mit 5 Prozent zumindest Chancen auf den Einzug in den Bundestag.

 

Die Rentenpolitik der Bundesregierung findet bei 73 Prozent der Bürger ein positives Echo. Im Zuge dessen verbessert sich die Zufriedenheit sowohl mit der Regierung insgesamt als auch mit einer Reihe von Kabinettsmitgliedern. Dies gilt vor allem für SPD-Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel mit einem Plus von 7 Punkten auf 51 Prozent. Auch SPD-Arbeitsministerin Andrea Nahles wird offenbar für ihre Initiative bei der Mindestlohn- Einführung belohnt: Dank eines Zuwachses von 7 Punkten auf nun 42 Prozent erreicht sie ihren bisher besten Wert im ARD-DeutschlandTREND. Mit Spitzenreiterin Angela Merkel sind aktuell 72 Prozent zufrieden (+1). Diesen Wert hat sie zuletzt im August 2009 erreicht. Knapp dahinter liegt Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit 71 Prozent (-3). CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble erhält mit 69 Prozent Zustimmung (+1), seinen bisher bester Wert im ARD-DeutschlandTREND.

Untersuchungsanlage

Grundgesamtheit:Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
(Relation Festnetz-/Mobilfunknummern 70:30)

Erhebungsverfahren:Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:1.006 Befragte
Sonntagsfragen: 1.506 Befragte

Erhebungszeitraum:31. März bis 01. April 2014
Sonntagsfragen: 31. März bis 02. April 2014

Fehlertoleranz:1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%
** bei einem Anteilswert von 50%

Durchführendes Institut:infratest dimap

Wahlforschung

Heiko Gothe

Projektdirektor Meinungs- und Wahlforschung

heiko.gothe @infratest-dimap.de