BayernTREND Januar 2022

Repräsentative Studie im Auftrag des BR

Sonntagsfrage: CSU büßt Rückhalt ein, keine Mehrheit für aktuelles Bündnis

Im aktuellen BayernTREND erfahren Staatsregierung, Koalitionsparteien und Ministerpräsident Sympathieverluste. Dies geht mit deutlichen Veränderungen in der landespolitischen Stimmung einher.

Hatte die CSU noch im Januar 2021 eine absolute Mehrheit in Aussicht, könnten die Christsozialen zum aktuellen Zeitpunkt nur mit einem Wähleranteil von 36 Prozent (-12 Prozentpunkte zu Januar 2021) rechnen. Zugleich müsste sich die CSU einen neuen Koalitionspartner suchen. Die Freien Wähler kämen wie vor einem Jahr auf 8 Prozent, so dass das derzeitige Zwei-Parteien-Bündnis ohne Mehrheit im Freistaat wäre. Zweitstärkste Partei blieben in Bayern die Grünen, die in der Sonntagsfrage mit 16 Prozent (-3) jedoch schlechter abschneiden als vor einem Jahr. Erkennbar besser läge die SPD mit 14 Prozent (+7), ebenso die AfD mit 10 Prozent (+3). Verbessern könnten sich darüber hinaus die Liberalen, die mit 7 Prozent (+4) sicher im Landtag vertreten wären.    

Die Sonntagsfrage misst aktuelle Wahlneigungen und nicht tatsächliches Wahlverhalten. Sie ermittelt einen Zwischenstand im Meinungsbildungsprozess der Wahlbevölkerung, der erst am Wahlsonntag abgeschlossen ist. Rückschlüsse auf den späteren Wahlausgang sind damit nur bedingt möglich. Zum einen legen sich immer mehr Wähler kurzfristig vor einer Wahl fest, zum anderen hat die Bedeutung der letzten Wahlkampfphase mit der gezielten Ansprache von unentschlossenen und taktischen Wählern durch die Parteien zugenommen. Von denjenigen, die aktuell eine Parteipräferenz in der Sonntagsfrage benennen, geben 30 Prozent an, dass sich ihre Entscheidung bis zum Wahltag nochmals ändern könnte, darunter überdurchschnittlich viele jüngere Wahlberechtigte. 

Schlechtere Noten für Corona-Krisenmanagement der Landesregierung

Getrübt wird die Grundstimmung im Bundesland durch die Corona-Pandemie, deren Eindämmung auch 2022 eine zentrale Herausforderung für die Landespolitik bleibt. Nach mittlerweile zwei Pandemie-Jahren tut sich allerdings nicht nur das Krisenmanagement in Bayern schwer, ähnlich zu überzeugen wie noch in den ersten Corona-Wellen. Mit dem aktuellen Krisen-Kurs der bayerischen Landesregierung ist weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten (47 Prozent; -13 zu Januar 2021) zufrieden, 52 Prozent  (+13) sind es dagegen nicht. Damit findet das Agieren der Staatsregierung in der Corona-Krise erstmals keine mehrheitliche Unterstützung in der Bevölkerung. Die Auffassungen zum Corona-Krisenmanagement gehen in den Reihen der beiden Koalitionspartner deutlich auseinander: Rückhalt besteht bei den CSU-Anhängern (72:27 Prozent), während die Anhänger der Freien Wähler (32:66 Prozent) sich mehrheitlich kritisch äußern. Im Oppositionslager halten sich bei den Wählern von SPD (50:49 Prozent) und Grünen Lob und Kritik etwa die Waage (50:50 Prozent). Die Anhänger der Liberalen (27:73 Prozent), insbesondere aber die der AfD (9:88 Prozent) äußern sich dagegen zu weiten Teilen kritisch.

Außerdem im aktuellen BayernTREND:

  • Grundstimmung: Zuversicht niedriger als in den letzten drei Jahren
  • Hälfte hält Corona-Maßnahmen für angemessen, jeweils ein Viertel für Ver- bzw. Entschärfung 
  • Sechs von zehn für Impfpflicht
  • Zufriedenheit mit Staatsregierung und Koalitionsparteien gesunken
  • Bewertung Landtagsopposition: Grüne verlieren, SPD und Liberale gewinnen an Zuspruch
  • Neue Bundesregierung: Hälfte zufrieden, FDP und Grüne überwiegend kritisch bewertet

Bestellen können Sie die vollständige Publikation hier.

Bayern

Sonntagsfrage

Übersicht & Zeitverlauf

Studieninformation
Grundgesamtheit

Wahlberechtigte in Bayern

Erhebungsmethode

Zufallsbasierte Telefon- und Online-Befragung

Fallzahl

1.171 Befragte (764 Telefoninterviews und 407 Online-Interviews)

Erhebungszeitraum

13. bis 17. Januar 2022

Schwankungsbreite

2 Prozentpunkte bei einem Anteilswert von 10%
3 Prozentpunkte bei einem Anteilswert von 50%

© infratest dimap

Das könnte Sie auch interessieren
Tweets by @infratestdimap
19.05.2022, 07:24

Retweet@weserkurier: SPD deutlich vor CDU und Grünen – so sieht das politische Stimmungsbild in Bremen ein Jahr vor der Bürgerschaftswahl aus.…