BayernTREND Juli 2021 - Zusatzerhebung

Repräsentative Studie im Auftrag des BR, Redaktion "report München"

Politische Ausrichtung der CSU: für Mehrheit der eigenen Anhänger richtig aufgestellt

Die politische Ausrichtung der CSU wird von rund einem Drittel der Bayern als zu konservativ bewertet (35 Prozent). Ähnlich viele (34 Prozent) sehen sie dagegen genau richtig aufgestellt, knapp jedem fünften (18 Prozent) ist sie nicht konservativ genug. Dabei unterscheiden sich die Meinungen sowohl in den Bevölkerungs- als auch in den Parteianhängergruppen teils deutlich. Für die jüngeren ist die CSU eher zu konservativ (45 Prozent), die über 65Jährigen sehen sie dagegen eher richtig aufgestellt (46 Prozent).

In der eigenen Anhängerschaft – gemessen an der Sonntagsfrage für die Bundestagswahl – bescheinigen zwei Drittel der CSU, dass sie genau richtig aufgestellt ist, der Anteil derer, die sie für zu konservativ (17 Prozent) oder für zu wenig konservativ (15 Prozent) halten, hält sich in etwa die Waage. Während die Anhänger der FDP in ihrem Urteil gespalten sind – rund ein Drittel hält sie jeweils für zu konservativ, richtig aufgestellt oder zu wenig konservativ – sagt die Hälfte der AfD-Anhänger, die CSU seit politisch zu wenig konservativ. Bei den Anhängern von Grünen, Freien Wählern und SPD sieht wiederum eine Mehrheit die CSU als zu konservativ an.

Mehrheit im Land fordert stärkeren Einsatz der CSU für Umwelt- und Klimaschutz 

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Parteivorsitzende hat den Umwelt- und Klimaschutz stärker in den Fokus der Christsozialen gestellt als in der Vergangenheit. Ein Drittel der Bayern sehen die CSU beim Thema Umwelt- und Klimaschutz insgesamt alles in allem richtig aufgestellt (32 Prozent). Die Hälfte (51 Prozent) kritisiert die Christsozialen dafür, sich nicht stark genug für Umwelt und Klima einzusetzen. Nur 9 Prozent sind der Auffassung, die CSU kümmere sich bereits jetzt zu viel um dieses Themenfeld.

Anhänger der SPD, der Freien Wähler und der Grünen kritisieren mehrheitlich, dass die CSU zu wenig tut, von den eigenen Anhängern und denjenigen der FDP sieht knapp die Hälfte die CSU beim Thema Umwelt und Klima richtig aufgestellt. Lediglich bei den Anhängern der AfD herrscht die Ansicht vor, die CSU setze sich zu stark für das Klima ein.

Dass der vermehrte Einsatz für Umweltthemen Stammwähler der CSU abschrecken könnte, glaubt nur jeder vierte Bayer (26 Prozent). Entscheidend: unter den Anhängern der Christsozialen befürchtet nicht einmal jeder Fünfte, mit einem stärkeren Gewicht auf Umwelt und Klima würden traditionelle Stammwähler der CSU abgeschreckt.

Distanzierung der CSU zur AfD wird überwiegend positiv beurteilt

Dass die CSU eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen hat, beurteilen knapp acht von zehn Bayern als richtige Entscheidung (78 Prozent). Nur 18 Prozent sind der Auffassung, die Entscheidung sei ein Fehler, darunter überwiegend Anhänger der AfD, von denen knapp neun von zehn die CSU-Strategie kritisieren.

 

Bayern

Sonntagsfrage

Übersicht & Zeitverlauf

Studieninformation
Grundgesamtheit

Wahlberechtigte Bevölkerung in Bayern

Erhebungsmethode

Zufallsbasierte Telefon- und Online-Befragung

Fallzahl

1.186 Befragte (774 Telefoninterviews und 412 Online-Interviews)

Erhebungszeitraum

02. bis 06. Juli 2021

Schwankungsbreite

2* bis 3** Prozentpunkte

* bei einem Anteilswert von 10%
** bei einem Anteilswert von 50%

© infratest dimap

Das könnte Sie auch interessieren
ARD-Morgenmagazin
Tweets by @infratestdimap
17.09.2021, 18:01

Retweet@tagesschau: Vorwahlumfragen: SPD liegt auch in MV und Berlin vorn https://t.co/KDKjvxaKhx#MecklenburgVorpommern#Berlin