HessenTREND Dezember 2020

im Auftrag des HR

A49: 53 Prozent halten Rodung des Dannenröder Forsts für richtig

Im Oktober 2019 besetzten Umweltaktivisten den Dannenröder Forst in Mittelhessen. Ziel der Aktion bildete der Stopp des Weiterbaus der Autobahn A49 durch das entsprechende Waldgebiet. Die Rodung des Waldgebiets Dannenröder Forsts und damit die Fertigstellung des letzten Bauabschnitts der A49 bezeichnen 53 Prozent der hessischen Wahlberechtigte Prozent als richtig. Vier von zehn Hessen (39 Prozent) beurteilen den Ausbau der A49 im Dannenröder Forst als falsch. In Mittelhessen selbst sind 57 Prozent von der Richtigkeit überzeugt. Ein mehrheitlich positives Urteil zur Rodung des Dannenröder Forsts zugunsten der Fertigstellung der A49 besteht in den Reihen von CDU, FDP,  AfD und SPD. Den Gegenpol in dieser Frage bilden die Anhänger von Grünen und Linken.

Straßenbau: für nur 8 Prozent zeigt Politik zu viel Engagement

Mit der Besetzung des Dannenröder Forsts durch Umweltaktivisten verband sich nicht zuletzt auch der Einsatz für eine grundlegende Verkehrswende in Deutschland. Für die Bürgerinnen und Bürger in Hessen hat der Straßenverkehr allerdings nach wie vor einen hohen Stellenwert. So bezeichnen 45 Prozent den Einsatz der Politik für Erhalt und Ausbau von Straßen in Deutschland als angemessen. Nach Ansicht von ebenso vielen (45 Prozent) kümmert sich die Politik sogar zu wenig um das Straßennetz. Dass der Fokus der Politik aktuell zu sehr auf Erhalt und Ausbau von Straßen liegt, ist in Hessen die Position von lediglich 8 Prozent der Wahlberechtigten.

Sonntagsfrage Landtagswahl: Grüne legen zu

Für die Grünen haben der Ausbau der A 49 und die Räumung des Dannenröder Forsts keine sichtbar negativen Konsequenzen. Bei einer Landtagswahl zum aktuellen Zeitpunkt könnten sie mit einem Wähleranteil von 22 Prozent rechnen, 2 Punkte mehr als noch im Mai. Der Koalitionspartner CDU gibt im gleichen Umfang ab und käme derzeit auf 34 Prozent. Die SPD verbessert sich gegenüber Mai um 1 Punkt auf 19 Prozent. Die anderen Oppositionsparteien im Wiesbadener Landtag tun sich dagegen weiterhin schwer. Die AfD gibt zum HessenTREND Mai 2 Punkte ab und würde 8 Prozent erzielen. Die FDP läge unverändert bei 7 Prozent. Die Linke müsste mit aktuell 5 Prozent (+1 Punkt) um den Landtagseinzug kämpfen. Alle anderen Parteien kämen zusammen auf 5 Prozent.

Die „Sonntagsfrage“ misst aktuelle Wahlneigungen, kein tatsächliches Wahlverhalten. Sie ermittelt einen Zwischenstand im Meinungsbildungsprozess, der erst am Wahltag abgeschlossen ist. Rückschlüsse auf den Wahlausgang sind damit nur bedingt möglich. Viele Wähler legen sich kurzfristig vor einer Wahl fest. Gewachsen ist zudem die Bedeutung des Wahlkampfs mit der gezielten Ansprache von unentschlossenen und taktischen Wählern.

Außerdem finden Sie im HessenTREND folgende Themen:

  • Demonstrationen gerechtfertigt, Waldbesetzung und Widerstand gegen die Polizei nicht
  • Räumung des Dannenröder Forsts: Vorgehen der Polizei für 63 Prozent angemessen
  • A49 und Al-Wazir: Sechs von zehn finden sein Verhalten richtig

Bestellen können Sie die vollständige Publikation hier.

Hessen

Sonntagsfrage

Übersicht & Zeitverlauf

Studieninformation
Grundgesamtheit

Wahlberechtigte Bevölkerung in Hessen

Stichprobe

Repräsentative Zufallsauswahl

Erhebungsverfahren

Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl

1003 Befragte

Erhebungszeitraum

01. bis 07. Dezember 2020

Schwankungsbreite

liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

© infratest dimap

Das könnte Sie auch interessieren
ARD-DeutschlandTREND
Tweets by @infratestdimap
16.04.2021, 09:09

Retweet@ardmoma: #DeutschlandTrend: Wer soll Spitzenkandidat bei den Grünen werden? Das Ergebnis: https://t.co/gL398ltp1j