Mecklenburg-VorpommernTREND August 2021

Repräsentative Studie im Auftrag von NDR, Schweriner Volkszeitung und Ostsee-Zeitung

Sonntagsfrage Land: SPD setzt sich deutlich ab

Einen Monat vor der Landtagswahl setzt sich die SPD in der landespolitischen Stimmung deutlich von ihren Wettbewerbern ab. Die SPD käme bei einer Landtagswahl zum jetzigen Zeitpunkt auf einen Wähleranteil von 36 Prozent, ein Zuwachs zu Mitte Juli um 9 Punkte und der höchste Umfragewert im Mecklenburg-VorpommernTREND seit 20 Jahren. Die in Schwerin mitregierende CDU büßt zu Juli 8 Punkte ein und hätte aktuell 15 Prozent in Aussicht. Die Christdemokraten fallen damit auf ihren bislang niedrigsten Sonntagsfragenwert im Mecklenburg-VorpommernTREND. Sie blieben aktuell zugleich hinter der AfD, die sich um 1 Punkt auf 17 Prozent verbessert. Während die Linke mit 11 Prozent (-1 zu Juli) auf ihren Tiefstand vom Mai zurückfällt, erreicht die FDP im Nordosten mit 8 Prozent den besten Umfragewert seit 2009. Die Liberalen lägen damit vor den Grünen, die mit 6 Prozent (-1) und wie die FDP momentan mit dem Landtagseinzug rechnen könnten. Allen anderen Parteien bliebe dagegen der Sprung über die Mandatsschwelle verwehrt, sie kämen zusammen auf 7 Prozent (-1).

Politikerzufriedenheit: Schwesig bleibt populärste Landespolitikerin

Eindeutig zugutekommt der SPD in Mecklenburg-Vorpommern der Bevölkerungsrückhalt der Ministerpräsidentin. Unverändert zu Mitte Juli bewerten zwei Drittel der Wahlberechtigten (67 Prozent; +/-0) Manuela Schwesig positiv. Die SPD-Politikerin bleibt damit einen Monat vor dem Wahltermin die mit Abstand populärste der antretenden Spitzenkandidaten zur Landtagswahl und erreicht ähnliche große Zustimmungswerte wie zuletzt Reiner Haseloff in Sachsen-Anhalt (Juni: 67 Prozent) oder aber Malu Dreyer in Rheinland-Pfalz (März: 66 Prozent).

Die Kandidaten der anderen Parteien kämpfen einen Monat vor der Landtagswahl mit weiterhin deutlichen Bekanntheitsdefiziten. Zu CDU-Herausforderer Michael Sack traut sich nach wie vor nur etwa jeder Zweite ein Urteil zu. 19 Prozent (-2) sind mit seiner Person zufrieden, 28 Prozent unzufrieden. Zu Simone Oldenburg von der Linken äußern sich gut vier von zehn, darunter 24 Prozent (-2) positiv. Die Kandidaten der nicht im Landtag vertretenen Grünen und FDP, Anne Shepley und René Domke, aber auch der AfD-Spitzenkandidat, Nikolaus Kramer, werden von maximal jedem vierten Wahlberechtigten bewertet und sind auch einer Mehrheit der jeweils eigenen Partei-Anhänger kein Begriff.

Außerdem folgende Themen im aktuellen Mecklenburg-VorpommernTREND:

  • Klare Präferenz für Schwesig im Ministerpräsidentenamt    
  • Problemlösungskompetenz: hohes Vertrauen in Landes-SPD     
  • Knapp jeder Zweite für SPD-geführte Landesregierung 
  • Sonntagsfrage Bund: SPD zieht in MV an CDU vorbei     
  • Nächster Bundeskanzler: Hälfte für Scholz         
  • Nächste Bundesregierung: vier von zehn für SPD-geführtes Bündnis      
  • Afghanische Ortskräfte: Ein gutes Drittel für vorbehaltslose Aufnahme 

Bestellen können Sie die vollständige Publikation hier.

Mecklenburg-Vorpommern

Sonntagsfrage

Übersicht & Zeitverlauf

Studieninformation
Grundgesamtheit

Wahlberechtigte Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern

Erhebungsmethode

Zufallsbasierte Telefon- und Onlinebefragung

Fallzahl

1.153 Befragte
(752 Telefoninterviews und 401 Online-Interviews)

Erhebungszeitraum

19. bis 24. August 2021

Schwankungsbreite

2* bis 3** Prozentpunkte

*bei einem Anteilswert von 10%
** bei einem Anteilswert von 50%

© infratest dimap

Das könnte Sie auch interessieren
Tweets by @infratestdimap
26.11.2021, 08:20

Retweet@tagesschau: ARD-DeutschlandTrend: Änderungen am Infektionsschutzgesetz umstritten https://t.co/Plsx9BkRDz#DeutschlandTrend#Sonntagsfr