Menu

LänderTREND

Rheinland-Pfalz September 2017 im Auftrag des SWR

Sonntagsfrage Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz

Sonntagsfrage Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz

Sonntagsfrage Bundestagswahl
(Rheinland-Pfalz vs. Bundesgebiet)

Sonntagsfrage Bundestagswahl (Rheinland-Pfalz vs. Bundesgebiet)

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Bewertung von Regierungskoalitionen

Bewertung von Regierungskoalitionen

Bewertung von Regierungskoalitionen
(nach Parteianhängern)

Bewertung von Regierungskoalitionen (nach Parteianhängern)

Bewertung von Regierungskoalitionen

Bewertung von Regierungskoalitionen

Sonntagsfrage zur Landtagswahl

Sonntagsfrage zur Landtagswahl

Sonntagsfrage Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz

Sonntagsfrage Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz

Sonntagsfrage Bundestagswahl
(Rheinland-Pfalz vs. Bundesgebiet)

Sonntagsfrage Bundestagswahl (Rheinland-Pfalz vs. Bundesgebiet)

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Direktwahl Bundeskanzler/-in

Bewertung von Regierungskoalitionen

Bewertung von Regierungskoalitionen

Bewertung von Regierungskoalitionen
(nach Parteianhängern)

Bewertung von Regierungskoalitionen (nach Parteianhängern)

Bewertung von Regierungskoalitionen

Bewertung von Regierungskoalitionen

Sonntagsfrage zur Landtagswahl

Sonntagsfrage zur Landtagswahl

Sonntagsfrage Bundestagswahl: CDU weiterhin stärkste Kraft in Rheinland-Pfalz

Zehn Tage vor der Bundestagswahl ist die CDU in Rheinland-Pfalz mit 39 Prozent weiterhin klar stärkste Kraft, auch wenn sie seit der letzten Umfrage im Juni fünf Prozentpunkte abgeben musste. Die SPD liegt aktuell bei 25 Prozent, einem Plus von einem Prozentpunkt. Auch die Grünen haben leicht an Rückhalt bei den Rheinland-Pfälzern gewonnen (+1 Punkt) und kämen aktuell auf 7 Prozent, die Linke unverändert auf 6 Prozent. Die FDP hätte nach einem Minus von zwei Punkten 8 Prozent in Aussicht. Die AfD kann seit Juni 4 Punkte zulegen und hätte derzeit 11 Prozent in Aussicht. Die sonstigen Parteien kämen zusammen auf 4 Prozent.

CDU personell gut aufgestellt

Auch Bundeskanzlerin Merkel hat im Vergleich zum Juni leicht an Rückhalt bei den Rheinland-Pfälzern verloren, dennoch ist die CDU mit ihr als Spitzenkandidatin sehr gut aufgestellt. Wenn die Bürger im Bundesland den Kanzler direkt wählen könnten, würde sich rund die Hälfte (49 Prozent, -3), für Angela Merkel entscheiden. Martin Schulz liegt mit 29 Prozent (+ 1 Punkt) weiterhin deutlich hinter der Amtsinhaberin. Dabei überzeugt Angela Merkel nicht nur im eigenen Lager, auch die Anhänger der FDP (63 Prozent) und der Grünen (46 Prozent) würden mehrheitlich für Angela Merkel stimmen.

Koalitionspräferenz: Große Koalition oder Schwarz-gelb

Mit Blick auf die Zusammensetzung der künftigen Bundesregierung finden die Fortsetzung der Großen Koalition (42 Prozent) und eine Koalition aus Union und FDP in Rheinland-Pfalz ähnlichen Anklang (40 Prozent), wobei die Anhänger der CDU ein schwarz-gelbes Bündnis (75 Prozent) einer Großen Koalition (55 Prozent) vorziehen würden. §Rund drei von zehn Rheinland-Pfälzer würden ein Zweierbündnis aus Union und Grünen (29 Prozent) begrüßen. Auf vergleichbare Resonanz stoßen mögliche Dreierbündnisse aus Union, FDP und Grünen (31 Prozent) und SPD, Grünen und FDP (28 Prozent). Den geringsten Rückhalt genießt in Rheinland-Pfalz ein Rot-Rot-Grünes Bündnis (24 Prozent).

Sonntagsfrage Landtagswahl: SPD und CDU Kopf an Kopf

In der landespolitischen Stimmung konnte sich die SPD seit Juni verbessern und liegt nach einem Plus von 4 Punkten nun gleichauf mit der CDU, die im selben Zeitraum leicht verloren hat (-1 Punkt). Beide könnten derzeit mit 36 Prozent der Stimmen rechnen. Die AfD stagniert bei 8 Prozent. FDP und Grüne hätten derzeit 6 Prozent in Aussicht (jeweils -1 Prozentpunkt). Die Linke gibt ebenfalls leicht nach und bliebe mit 4 Prozent unterhalb der Mandatsschwelle. Die sonstigen Parteien kämen zusammengenommen auf 4 Prozent.

Studieninformation

Grundgesamtheit:Wahlberechtigte in Rheinland-Pfalz ab 18 Jahren

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl

Erhebungsverfahren:Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:1001 Befragte

Erhebungszeitraum:07. bis 11. September 2017

Schwankungsbreite:liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

Durchführendes Institut:infratest dimap

Wahlforschung

Anja Miriam Simon

Senior Projektleiterin Meinungs- und Wahlforschung

anja.simon @infratest-dimap.de