ARD-DeutschlandTREND Dezember extra 2020

Repräsentative Studie im Auftrag der ARD

Auf ganz überwiegend positive Resonanz stoßen die neuen Verbotsregeln zum Alkoholkonsum im öffentlichen Raum und auch zu Ansammlungen und Feuerwerken an öffentlichen Plätzen für Silvester und Neujahr.
Eine Mehrheit von zwei Dritteln unterstützt zudem, dass Einzelhandel und Dienstleistungen seit Mittwoch mit Ausnahme von Geschäften des täglichen Bedarfs geschlossen bleiben müssen.
Auch die Schließung von Schulen bzw. Aussetzung der Präsenzpflicht befürworten rund zwei Drittel. Allerdings sehen Eltern von Schulkindern dies deutlich kritischer: 42 Prozent lehnen die Schulschließung bzw. Distanzunterricht ab. Dagegen sprechen sich unter Wahlberechtigten ohne Schulkinder 71 Prozent für die verlängerten Weihnachtsferien bzw. den Umstieg auf Fern-/Distanzunterricht aus.
Am stärksten umstritten unter den neuen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist die Einschränkung der Betreuungsmöglichkeiten in KITAs. Sie wird nur von einer knappen Mehrheit (56 Prozent) als richtig bewertet.
Ebenfalls gespalten sind die Deutschen, wenn es um die Regelungen für Gottesdienst geht. Die Hälfte hält es für richtig, dass Gottesdienste durchgeführt werden können, sofern ein Mindestabstand unter den Besucherinnen und Besuchern eingehalten wird und diese Masken auch am Platz tragen müssen. 

Die weiteren Ergebnisse im aktuellen ARD-DeutschlandTREND extra:  

  • Rund zwei Drittel halten aktuelle Corona-Maßnahmen alles in allem für angemessen
  • Pläne für Weihnachten: Mehrheit plant Kontakte einzuschränken
Studieninformation
Grundgesamtheit

Wahlberechtigte in Deutschland

Stichprobe

Repräsentative Zufallsauswahl/Dual-Frame
(Relation Festnetz-/Mobilfunknummern 60:40)

Erhebungsverfahren

Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl

1.004 Befragte

Erhebungszeitraum

15.-16. Dezember 2020

Schwankungsbreite

liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

© infratest dimap

Das könnte Sie auch interessieren
rbb und Berliner Morgenpost
Tweets by @infratestdimap
30.04.2021, 10:19

Retweet@BMgrafik: Zwei Drittel der Berliner ist unzufrieden mit der Arbeit des Senats, um weiter steigende Mieten zu verhindern. Nur die Anhäng…