Aktuelle bundesweite Umfragen

Letzte Ergebnisse

Guttenbergs Rückhalt in der Bevölkerung ungebrochen

report München

Frage: Wenn Sie jetzt einmal an Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg denken. Sind Sie mit seiner politischen Arbeit sehr zufrieden/zufrieden/weniger zufrieden oder gar nicht zufrieden?

Frage: Wenn Sie jetzt einmal an Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg denken. Sind Sie mit seiner politischen Arbeit sehr zufrieden/zufrieden/weniger zufrieden oder gar nicht zufrieden?

Frage: Wenn Sie jetzt einmal an Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg denken. Sind Sie mit seiner politischen Arbeit sehr zufrieden/zufrieden/weniger zufrieden oder gar nicht zufrieden?

Frage: Wenn Sie jetzt einmal an Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg denken. Sind Sie mit seiner politischen Arbeit sehr zufrieden/zufrieden/weniger zufrieden oder gar nicht zufrieden?

Frage: Zu Guttenberg wird vorgeworfen, für seine Doktorarbeit teilweise von anderen Autoren abgeschrieben zu haben. Was meinen Sie, ist in den Medien darüber sachlich und fair berichtet worden oder eher nicht?

Frage: Zu Guttenberg wird vorgeworfen, für seine Doktorarbeit teilweise von anderen Autoren abgeschrieben zu haben. Was meinen Sie, ist in den Medien darüber sachlich und fair berichtet worden oder eher nicht?

Frage: Zu Guttenberg hat öffentlich eingestanden, bei der Anfertigung seiner Doktorarbeit einige Fehler gemacht zu haben. Wie ist Ihre Meinung: Haben die Medien bei der Berichterstattung über zu Guttenberg die gleichen Maßstäbe angelegt wie bei anderen Politikern, die Fehler eingeräumt hatten, oder waren die Medien im Falle zu Guttenberg besonders kritisch?
Medien haben gleiche Maßstäbe angelegt: 27 Prozent
Medien waren besonders kritisch: 63 Prozent

Frage: Zu Guttenberg hat öffentlich eingestanden, bei der Anfertigung seiner Doktorarbeit einige Fehler gemacht zu haben. Wie ist Ihre Meinung: Haben die Medien bei der Berichterstattung über zu Guttenberg die gleichen Maßstäbe angelegt wie bei anderen Politikern, die Fehler eingeräumt hatten, oder waren die Medien im Falle zu Guttenberg besonders kritisch? Medien haben gleiche Maßstäbe angelegt: 27 Prozent Medien waren besonders kritisch: 63 Prozent

Trotz der anhaltenden Vorwürfe und ungeachtet der zunehmenden Belegstellen dafür, dass sich zu Guttenberg in seiner Doktorarbeit nicht ausgewiesener Quellen bedient hat, bleibt der Rückhalt des Verteidigungsministers in der Bevölkerung ungebrochen. 73 Prozent der Bürger sind mit seiner politischen Arbeit zufrieden, bei nur 21 Prozent überwiegt die Kritik. Seine bisherige Amtsführung trifft dabei auf parteiübergreifende Zustimmung.

Für kritikwürdig wird weniger das Verhalten zu Guttenberg gewertet sondern die Berichterstattung über ihn. Nur 36 Prozent betrachten diese Berichterstattung insgesamt als sachlich und fair, 53 Prozent teilen nicht diese Einschätzung. Bei den Beiträgen und Kommentaren über die von zu Guttenberg eingestanden Fehler bei der Abfassung seiner Doktorarbeit herrscht mehrheitlich (63 Prozent) der Eindruck vor, es würden dabei „nicht die gleichen Maßstäbe angelegt wie bei anderen Politikern, die Fehler eingeräumt haben“.

Studieninformation
Grundgesamtheit

Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Stichprobe

Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe

Erhebungsverfahren

Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl

500 Befragte

Erhebungszeitraum

21. Februar 2011

Schwankungsbreite

1,9* bis 4,4** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%
** bei einem Anteilswert von 50%

© infratest dimap