Menu

Weitere bundesweite Umfragen

Letzte Ergebnisse

Mehr als die Hälfte gegen bedingungslose Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria

ARD-Morgenmagazin

Auftraggeber: ARD-Morgenmagazin

Mehr als die Hälfte gegen bedingungslose Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria

 

Die Bundesregierung hat sich diese Woche darauf verständigt, Flüchtlinge aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria in Deutschland aufzunehmen. Vier von zehn Deutsche sehen das Engagement der Bundesregierung positiv: 43 Prozent sind der Ansicht, dass Deutschland auf jeden Fall Flüchtlinge aus Moria aufnehmen sollte. Ebenso viele (44 Prozent) finden dagegen, Flüchtlinge aus Moria sollten in Deutschland nur aufgenommen werden, wenn sich die EU-Staaten auf eine europaweite Verteilung der Hilfssuchenden einigen. Weitere 10 Prozent sind prinzipiell gegen eine Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.

 

Allein die Anhänger der Grünen und der Linken sprechen sich mehrheitlich für eine bedingungslose Aufnahme von Flüchtlingen aus. Anhänger der Unionsparteien favorisieren die Aufnahme dagegen eher im Rahmen einer europäischen Lösung. Die Anhänger der SPD und der FDP sind in der Frage gespalten. Auch die Hälfte der AfD-Anhänger würde die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria im Rahmen einer europäischen Lösung unterstützen. Vier von zehn AfD-Anhänger möchten dagegen grundsätzlich keine Flüchtlinge aus Moria in Deutschland aufnehmen.

 

Zwei Drittel für Fußballspiele mit begrenzter Zuschauerzahl

 

Zum Start der Fußball-Bundesligasaison in dieser Woche haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, dass die Fußballstadien wieder bis zu 20 Prozent mit Fußballfans ausgelastet werden dürfen. Auch zwei Drittel der Deutschen wünschen sich eine teilweise Rückkehr der Zuschauer in die Stadien: 63 Prozent finden, dass Spiele mit Saisonstart wieder mit einer begrenzten Zahl von Zuschauern im Stadion stattfinden sollten. Ein Viertel (23 Prozent) bevorzugt Fußballspiele dagegen weiterhin ohne Zuschauer in den Stadien. Nur 7 Prozent können sich vorstellen, die Fußballstadien nach der Sommerpause wieder voll zu belegen.

 


Studieninformation

Grundgesamtheit:Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl / Dual-Frame (Festnetz- und Mobilfunkstichprobe)

Erhebungsverfahren:Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:1.051 Befragte

Erhebungszeitraum:15.-16. September 2020

Schwankungsbreite:liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

Durchführendes Institut:infratest dimap