Menu

Weitere bundesweite Umfragen

Letzte Ergebnisse

Wettbewerb um den CDU-Vorsitz: Kramp-Karrenbauer wird weiterhin bevorzugt

ARD-Morgenmagazin

Auftraggeber: ARD-Morgenmagazin

Wettbewerb um den CDU-Vorsitz: Kramp-Karrenbauer wird weiterhin bevorzugt

Von den drei aussichtsreichsten Kandidaten für die Nachfolge von Angela Merkel als CDU-Vorsitzende kann die Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer innerhalb der CDU-Anhängerschaft nach wie vor am meisten überzeugen: Für sie würden sich knapp jeder zweite Parteianhänger entscheiden (48 Prozent, +2 im Vergleich zu Mitte November), für den früheren Fraktionsvorsitzenden Friedrich Merz 35 Prozent (+4) und für den Gesundheitsminister Jens Spahn 2 Prozent (-10).
Ginge es bei der Wahl nach dem Willen aller Bundesbürger, so können sich zwar weniger zwischen den drei Kandidaten entscheiden, aber das Ergebnis fiele ähnlich aus: Der Generalsekretärin trauen 39 Prozent (-4) am ehesten zu, die Partei zu führen. 26 Prozent (-6) setzen auf Friedrich Merz, Jens Spahn vermag 9 Prozent (-1) zu überzeugen.

Wettbewerb kommt bei der Mehrheit der Bundesbürger gut an

Der Wettbewerb um die Nachfolge von Angela Merkel kommt bei knapp drei Vierteln der CDU-Anhänger gut an: 72 Prozent sind der Ansicht, dass er dem Ansehen ihrer Partei eher nutzt, 17 Prozent sehen darin eher Schaden für die CDU.
Auch eine Mehrheit der Bundesbürger beurteilt den Wettbewerb positiv: 55 Prozent sehen darin eher Nutzen, 29 Prozent eher Schaden für das Ansehen der Partei.


Studieninformation

Grundgesamtheit:Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Stichprobe:Repräsentative Zufallsauswahl / Dual-Frame (Festnetz- und Mobilfunkstichprobe)

Erhebungsverfahren:Telefoninterviews (CATI)

Fallzahl:1.052 Befragte

Erhebungszeitraum:27.-28. November 2018

Schwankungsbreite:liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

Durchführendes Institut:infratest dimap