Menu

infratest dimap

Experten für die Meinungs- und Wahlforschung

Der Vorläufer
Die Anfänge von infratest dimap gehen zurück auf das Jahr 1990. Wenige Monate nach dem Fall der Mauer gründete Infratest in Berlin das Institut "Infratest Burke Berlin", um das Zusammenwachsen der alten und neuen Bundesländer wissenschaftlich zu begleiten. Nach dem Beschluss des Bundestages von 1991, den Regierungssitz von Bonn nach Berlin zu verlagern, begann der Aufbau einer leistungsstarken und innovativen Politik- und Wahlforschung in der Hauptstadt.

Die Gründung
1996 erhielt das Berliner Infratest-Institut gemeinsam mit dem Bonner dimap-Institut den Zuschlag der ARD für die Wahlforschung im Rahmen der ARD-Wahlberichterstattung. Dies war der Startschuss für die Gründung der gemeinsamen Gesellschaft infratest dimap. Seither ist das Institut bei Bundestags-, Landtags-, Kommunalwahlen und den Wahlen zum europäischen Parlament für die ARD aktiv.

Die Kunden
Heute ist infratest dimap einer der leistungsstärksten Anbieter von Wahl- und Politikforschung in Deutschland. Zu den Kunden gehören neben der ARD und ihren angeschlossenen Rundfunkanstalten eine Reihe führender Tages- und Wochenzeitungen, Zeitschriften und Magazine. Weitere Auftraggeber sind Regierungseinrichtungen, Verbände, Universitäten, Botschaften, internationale Organisationen sowie Wirtschaftsunternehmen.

Das Team
Das Team von infratest dimap besteht aus Absolventen von sozial-, politik- und kommunikationswissenschaftlichen Studiengängen renommierter Universitäten.  Hinzu kommen erfahrene Kollegen aus verschiedenen IT-Ausbildungsberufen. Damit sichert sich infratest dimap sowohl das methodische und beraterische als auch das technologische Know-How, das für eine hochwertige Meinungsforschung von heute unabdingbar ist.

Bei Telefoninterviews und Befragungen vor Ort arbeiten zahlreiche geschulte und erfahrene Interviewer zum Teil festangestellt zum Teil auf freiberuflicher Basis mit. An Wahltagen sind deutschlandweit bis zu 1200 Interviewer für infratest dimap im Einsatz.

Die technische Infrastruktur
Die Datenerhebung bei quantitativen Untersuchungen erfolgt über die technische Infrastruktur von TNS Infratest. Damit haben wir einen starken Partner, der höchsten Ansprüchen bei der Datenerhebung gerecht wird und dies auch mit der ISO-Zertifizierung nach der internationalen Qualitätsnorm ISO 9001 in 1995 und der Zertifizierung nach ISO 20252 und ISO/IEC 20000 in den Folgejahren belegen kann. Darüber hinaus ist TNS Infratest Mitglied der European Foundation for Quality Management (EFQM).

Bei Telefonbefragungen nutzt Infratest dimap ein hochmodernes Studio in Berlin mit 64 computergestützten Telefonplätzen. Bei Bedarf stehen deutschlandweit weitere sieben Studios zur Verfügung. Somit können wir auf insgesamt 1500 CATI-Plätze zurückgreifen. Bei mündlich-persönlichen Befragungen kommen deutschlandweit 950 CAPI-Stationen zum Einsatz.

Der Forschungsverbund
Als Mitglied von Kantar mit seinen Vertretungen in über 70 Ländern ist infratest dimap Teil eines weltweiten Forschungsverbundes. Hier tauschen zahlreiche erfahrene Wahl- und Politikforschungsinstitute der Kantar Gruppe in Europa und auf anderen Kontinenten permanent Ideen aus. Bei international angelegten Studien greift infratest dimap auf die Ressourcen der Partnerinstitute in allen europäischen Ländern, in den USA und in anderen Teilen der Erde zurück.