Menu

Weitere bundesweite Umfragen

Letzte Ergebnisse

Bewertung des Sportunterrichts an Schulen

Sendung Sportschau

Auftraggeber: Sportschau

Sportunterricht an Schulen wird überwiegend gut bewertet

Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler bewerten den Sportunterricht an ihrer Schule positiv (72 Prozent). Dabei gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Während der Sportunterricht 78 Prozent der Jungen sehr gut oder gut gefällt, sind es bei den Mädchen mit 65 Prozent deutlich weniger. Diese Unterschiede zeigen sich auch in der Frage, ob der Sportunterricht benotet sein sollte: 53 Prozent der Jungen befürworten Noten im Sportunterricht, aber nur 41 Prozent der Mädchen.

Der Zustand der einzelnen Sportstätten und Geräte wird von einer Mehrheit der Befragten sehr gut oder gut bewertet. Bei den Sportarten bevorzugen die meisten Schülerinnen und Schüler Ballspiele (84 Prozent) und Schwimmen (55 Prozent) – Turnen ist hingegen bei 60 Prozent eher unbeliebt.

Eine große Mehrheit findet, dass auch ihre  Sportlehrerinnen und –lehrer Freude am Sport haben (79 Prozent) und die Sportarten gut vermitteln und erklären können (76 Prozent). Von den 21 Prozent, die bei ihren Lehrerinnen und Lehrern keine Freude am Sport feststellen können, attestiert eine Mehrheit den Lehrern auch keine Kompetenz beim Vermitteln und Erklären der Sportart (70 Prozent). In dieser Gruppe haben sechs von zehn Schülerinnen und Schülern auch keinen Spaß am Sportunterricht (66 Prozent).


Studieninformation

Grundgesamtheit:Schülerinnen und Schüler von 14 bis 18 Jahren in Deutschland

Stichprobe:Quote, zweistufig: 1. Eltern, 2. Kind

Erhebungsverfahren:Online-Interviews im Access Panel (CAWI)

Fallzahl:1.046 Schülerinnen und Schüler

Erhebungszeitraum:20. Oktober bis 02. November 2017

Schwankungsbreite:liegt mit 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit
bei einem Anteilswert von 5 Prozent bei unter 1,4 bzw.
bei einem Anteilswert von 50 Prozent bei unter 3,1 Prozentpunkten.

Durchführendes Institut:infratest dimap