Menu

WahlREPORT

Infratest dimap Wahlanalyse zur 18. Hamburger Bürgerschaftswahl

Warum konnte die CDU trotz der massiven Regierungsprobleme mit der Schill-Partei ihr Wahlergebnis so deutlich verbessern? Weshalb gelang es der SPD nicht von den Regierungsproblemen zu profitieren? Warum schafften die FDP und die Schill-Partei nicht den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft? Der Infratest dimap WahlREPORT zur 18. Hamburger Bürgerschaftswahl gibt Antwort. Mit ihm erhalten Sie eine umfassende Analyse des Urnengangs vom 29. Februar 2004. >

Endergebnis
Bürgerschaftswahl 2004
Hamburg

Endergebnis Bürgerschaftswahl 2004 Hamburg

Gewinne und Verluste
Bürgerschaftswahl 2004
Hamburg

Gewinne und Verluste Bürgerschaftswahl 2004 Hamburg

Sitzverteilung
Bürgerschaftswahl 2004
Hamburg

Sitzverteilung Bürgerschaftswahl 2004 Hamburg

Endergebnis
Bürgerschaftswahl 2004
Hamburg

Endergebnis Bürgerschaftswahl 2004 Hamburg

Gewinne und Verluste
Bürgerschaftswahl 2004
Hamburg

Gewinne und Verluste Bürgerschaftswahl 2004 Hamburg

Sitzverteilung
Bürgerschaftswahl 2004
Hamburg

Sitzverteilung Bürgerschaftswahl 2004 Hamburg

Der WahlREPORT analysiert die Stimmung in Hamburg unmittelbar vor der Wahl. Er beschreibt die wichtigsten Wanderungsbewegungen gegenüber dem Urnengang von 2001. Er erklärt, wie die Parteien in einzelnen Bevölkerungsgruppen und Hamburger Stadtquartieren abgeschnitten haben sowie welche Themen und Wahlmotive bestimmend waren. Mit einer wahlhistorischen Analyse hilft der WahlREPORT darüber hinaus bei der Einordnung des Hamburger Wahlausgangs.

Ausgewertet werden die Ergebnisse einer ARD-Vorwahlerhebung mit 1.000 befragten Hamburger Wahlberechtigten in der Woche vor der Wahl, die Resultate der ARD-Wahltagsbefragung vom 29. Februar unter 34.205 Wählern in 115 Hamburger Stimmbezirken sowie Aggregatdaten aus 98 Hamburger Stadtteilen.

Wahlforschung

Roberto Heinrich

Senior Projektleiter Meinungs- und Wahlforschung

roberto.heinrich @remove-this.infratest-dimap.de