Menu

WahlREPORT

Infratest dimap Wahlanalyse zur Bürgerschaftswahl Hamburg 2008

Warum hat die Union in Hamburg trotz Verlusten erneut gewonnen? Wieso schaffte es die SPD nicht, in ihrer einstigen Hochburg zu reüssieren? Was erklärt die Einbußen der Grünen? Warum gelang der Linkspartei der Sprung in die Bürgerschaft, der FDP aber nicht? Der Infratest dimap WahlREPORT zur 19. Hamburgischen Bürgerschaftswahl liefert eine umfassende Analyse des Urnengangs vom 24. Februar 2008. >

Endergebnis
Bürgerschaftswahl 2008
Hamburg

Endergebnis Bürgerschaftswahl 2008 Hamburg

Gewinne und Verluste
Bürgerschaftswahl 2008
Hamburg

Gewinne und Verluste Bürgerschaftswahl 2008 Hamburg

Sitzverteilung
Bürgerschaftswahl 2008
Hamburg

Sitzverteilung Bürgerschaftswahl 2008 Hamburg

Endergebnis
Bürgerschaftswahl 2008
Hamburg

Endergebnis Bürgerschaftswahl 2008 Hamburg

Gewinne und Verluste
Bürgerschaftswahl 2008
Hamburg

Gewinne und Verluste Bürgerschaftswahl 2008 Hamburg

Sitzverteilung
Bürgerschaftswahl 2008
Hamburg

Sitzverteilung Bürgerschaftswahl 2008 Hamburg

Der WahlREPORT analysiert die Stimmung in Hamburg unmittelbar vor der Wahl. Er  stellt die wichtigsten Wanderungsbewegungen gegenüber der Wahl von 2004 dar. Er erklärt, wie die Parteien in einzelnen Bevölkerungsgruppen und Hamburger Stadtquartieren abgeschnitten haben sowie welche Themen und Wahlmotive bestimmend waren. Mit einer wahlhistorischen Analyse hilft der WahlREPORT schließlich bei der Einordnung des Hamburger Wahlausgangs.  
Ausgewertet werden die Ergebnisse zweier ARD-Vorwahlerhebungen mit 1.005 bzw. 1.000 befragten Hamburger Wahlberechtigten in der Woche vor der Wahl, die Resultate der ARD-Wahltagsbefragung vom 24. Februar unter 31.026 Wählern in 220 Hamburger Wahllokalen sowie Aggregatdaten aus 17 Hamburger Wahlkreisen.

Wahlforschung

Roberto Heinrich

Senior Projektleiter Meinungs- und Wahlforschung

roberto.heinrich @remove-this.infratest-dimap.de